Das erste Mal alleine…

Sonntagmorgen. Was bin ich aufgeregt. Heute ist mein erstes Porträtshooting nach Beenden meines Foto-Crash-Kurses und ohne meinen Coach. Am Nachmittag werde ich mich mit Esther im Koblenzer Stadtteil Ehrenbreitstein treffen. Bis dahin ist noch viel Zeit. Ich habe nun schon unzählige Male meine Fototasche kontrolliert, Kamera, Objektive, Ersatzakkus, Putztuch… alles dabei. Ich habe unendlich viele Pfefferminzdrops gelutscht, mehrfach meinen Shooting-Plan studiert, nach dem Wetter geschaut. Die Zeit schleicht.

Und dann ist es soweit. Ich treffe Esther. Wir kennen uns nicht persönlich und sind uns dennoch gar nicht fremd. Nach einem Kaffee im Cafe am Kapuzinerplatz legen wir los. Das Wetter ist optimal. Die Aufregung legt sich bei uns beiden nach den ersten Bildern. Mir zeigt dies wieder einmal mehr, dass ein guter Shooting-Plan einfach Sicherheit gibt und Vertrauen schafft. Auf dem Weg zu den von mir ausgewählten Plätzen erzählen und lachen wir viel; es macht Spaß. Und jetzt vergeht die Zeit rasend schnell. Am Ende des Shootings habe ich wunderbare Fotos von Esther, die ich in den nächsten Tagen hier zeigen werden. Danke Esther!

Das erste Foto aus unserem Shooting:

2 Gedanken zu &8222;Das erste Mal alleine…&8220;

  1. genauso habe auch ich diesen Tag empfunden. war Aufgeregt ohne Ende,aber hab mich von Anfang an sehr wohl gefühlt in Bettinas Gegenwart und wir hatten sehr viel Spaß in E-Stein. Bin selbst positiv überrascht über die Bilder von mir, weil sonst bei Fotoaufnahmen seh ich dann immer so ‚verkniffen und angespannt‘ aus. Aber dank Bettina war ich eigentlich voll relaxt und hab die Kamera nicht bewusst war genommen.
    Sie ist eine tolle Fotografin.
    Und ich danke Ihr für den tollen Tag.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.